Sie sind hier: Aktuelles

Aktiv werden!

Werden Sie

Fördermitglied!

Kontakt zum DRK-Ortsverein Eichenzell

1. Vorsitzender

 

Karl-Wolfgang Weber

Buchenweg 1

36124 Eichenzell

karl-wolfgang.weber@gmx.de

 

Bereitschaftsleiter

Jonas Hahner

Tel: 0151/ 22616982

jonas.hahner@drk-fulda.de

Neuigkeiten aus dem DRK Ortsverein Eichenzell:

Gemeinsame Übung mit der Feuerwehr Mittelkalbach

Am 31.10.17 fand die Herbstabschlussübung der Feuerwehr Mittelkalbach statt. Gemeinsam mit den Kameraden des DRK Ortsverein Flieden nahmen wir mit unserem RTW an dieser Übung teil.

Auf einer Baustelle kam es zu einem Unfall, bei dem mehrere Arbeiter verletzt wurden. Durch realistische Unfalldarstellung konnten die eingesetzten Mimen realitätsnah von den Einsatzkräften der Feuerwehr und des DRK betreut und versorgt werden.


Gemeinsame Übung der DLRG Fulda und des DRK Eichenzell

Gefahr auf dem Eis – Gemeinsames Üben des DRK und der DLRG auf dem Aueweiher

Die Gefahr des Eises wird von den meisten unterschätzt. Die anhaltenden Minusgrade und der Neuschnee suggerieren vielen die Eisdecke sei dick genug um sich auf dem Eis unbeschwert bewegen oder Schlittschuhlaufen zu können.  Um sich sicher auf einem zugefrorenen See bewegen zu können muss das Eis mindestens 15 cm dick sein.

Daher trafen sich am Sonntag, den 15.01.17, das Deutsche Rote Kreuz (DRK) des Ortsverein Eichenzell und die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) aus Fulda um am Aueweiher gemeinsam den Ernstfall auf dem Eis zu üben. Ein besonderes Augenmerk wurde dabei auf das Zusammenspiel der beiden Hilfsorganisationen gelegt, um einen reibungslosen Ablauf der Gefahrensituation zu gewährleisten.

Für die möglichst realistische Simulation des Einbruchs einer  Person durch die Eisdecke wurde zuerst ein Loch in die ca. 4 cm dicke Eisschicht geschlagen. Bekleidet mit speziellen, kälteschützenden Anzügen, stellten sich die Einsatzkräfte  aus den eigenen Reihen, als verunglückte Person zur Verfügung, um sich in das kalte Wasser retten zu lassen.

Als Rettungsmittel standen dem DLRG das Spineboard und ein spezielles Eisrettungsboot zur Seite, sodass die ins Eis eingebrochene Person, schnellst möglich und sicher aus dem Wasser gerettet werden konnte. Danach erfolgte die Übergabe zur medizinischen Erstversorgung an das DRK Eichenzell. Aufgrund der Gefahr einer Unterkühlung, sowie im schlimmsten Fall ein Herz-Kreislauf-Stillstands, zählt jede Minute und daher ist schnelles Handeln notwendig. Bis zum Eintreffen des Notarztes liegt die höchste Priorität bei der langsamen Wärmezufuhr, Stabilisierung des Herz-Kreislauf-Systems und die Betreuung des Patienten.

Die Helfer der DLRG Fulda und des DRK Eichenzells beendeten die Übung mit einem positiven Fazit und stellten unter Beweis, dass es wichtig ist, solche gemeinsamen Übungen regelmäßig abzuhalten.

 

 


Ein gesundes neues Jahr

Der Himmel erstrahlt in grellstem Bunt,
nur frohe Gesichter zur Mitternachtsstund‘.
Wir feiern die Ankunft einer neuen Zeit –
möge sie erfüllt sein von Freude, Glück und Heiterkeit!

Ich wünsche Dir, das ist wohl klar,
ein frohes und gesegnetes neues Jahr!

Der Mond, die Sonne und die funkelnden Sterne –
sie alle liegen in weiter, weiter Ferne.
Eines aber ist schon allzu nah:
Ein gesundes, glückliches und frohes neues Jahr!


Rotkreuzeinführungsseminar

Am 13.11.2016 fand das Rotkreuzeinführungsseminar in Eichenzell statt.

Unter der Lehrgangsleitung von Evelyn Ebert hörten zahlreiche Lehrgangsteilnehmer gespannt der Einführung in das Rote Kreuz zu und waren von der Durchführung sehr begeistert.

Ziel dieses Lehrgangs ist es, den neuen Rotkreuzlern das Leitbild des Deutschen Roten Kreuzes näher zu bringen.

- Menschlichkeit

- Unparteilichkeit

- Neutralität

- Unabhängigkeit

- Freiwilligkeit

- Einheit

- Universalität

Der Bereitschaftsleiter des DRK Ortsverein Eichenzell Jonas Hahner bedankte sich ganz herzlich für Durchführung des Lehrgangs und freut sich, dass wieder zahlreiche Helfer für die Ehrenamtliche Tätigkeit zur Verfügung stehen.


Einsatzübung der SEG Eichenzell

Die Schnelle Einsatzgruppe des DRK Eichenzell (SEG) wurde zur Einsatzübung am Samstagnachmittag um 15.21 Uhr alarmiert. Die angenommene Lage war, dass sich mehrere Jugendliche auf der Skaterbahn in Eichenzell verletzt hatten. Von Platzwunden über Hyperventilationen – für die Einsatzkräfte gab es bei der Übung aller Hand  zu tun.

www.eichenzell-aktuell.de/einzelansicht/news/2016/juli/einsatzuebung-der-seg-eichenzell-verletzte-auf-der-skaterbahn.html


Hessenmeister in der Ersten Hilfe

Siebtes Mal in Folge auf dem Siegertreppchen

Jugendrotkreuz Eichenzell holt sich bei den Hessenmeisterschaften 2016 den Titel der Vizemeisterschaft

 

Zu dem diesjährigen JRK-Landeswettbewerb in Bruchköbel, Kreisverband Hanau, reiste die Stufe III (17-27 Jahre) aus Eichenzell mit ihren acht Wettbewerbsteilnehmern Evelyn Ebert, Patricia und Theresa Leitschuh, Florian und Gabriel Spiegel, Simon und Felix Stephan und Konstantin Wagner an.

Vielfalt prägte auch in diesem Jahr wieder den gesamten Wettbewerb, denn jeder kann im Jugendrotkreuz seine individuellen Stärken und Fähigkeiten zeigen unabhängig von seiner Herkunft.

So galt es schon in der Hausaufgabe einen Stand zu dem Thema Aktionstag Integration, auch für Flüchtlinge, vorzubereiten. Der Stand wurde bereits am Freitagabend aufgebaut und die JRK-ler bewiesen der Landesleitung, den Schiedsrichtern und anderen Besuchern wie intensiv sie sich in den letzten Wochen darauf vorbereitet hatten. In der Erste-Hilfe-Gruppenaufgabe waren drei Motorradfahrer mit lebensbedrohlichen Verletzungen zu versorgen. Auch die Einzelaufgaben mit u.a. Rippenserienfraktur, Sonnenstich und Insektenstich im Mund wurden fachmännisch versorgt.

Eine Herausforderung für die JRK-ler war, eine TWS40, eine Anlage zur Trinkwasserversorgung und Seuchenvorsorge, auswendig zu zeichnen und die einzelnen Aufgaben der Anlage zu erklären. Verschiedenste Fragen zur Geschichte um Henry Dunant rundeten den Rotkreuzbereich ab. Teamfähigkeit und Kreativität galt es im Spiel-Spaß- und im Sozialen Bereich zu beweisen, wo gesprochene Wörter nur durch Lippenlesen erkannt werden mussten und ein Kreiszeltlager zu planen war für JRK-ler jeden Alters.

Bei der Siegerehrung am Abend herrschte große Spannung, denn in fünf von sechs Teil-bereichen wurde die Eichenzeller nach vorne gerufen und ausgezeichnet, da sie jeweils unter den besten drei Gruppen lagen.

Im Musisch-kulturellen-Bereich belegten wir den ersten Platz mit unserem außergewöhnlichen Stand für Integration. Noch deutlicher war aber der Vorsprung im Erste-Hilfe-Bereich, unserer Königsklasse, denn auch hier  sicherten wir uns wieder den ersten Platz. In der Gesamtplatzierung erreichten wir wieder einen sensationellen zweiten Platz, hinter der JRK-Gruppe aus Gießen.

Somit standen wir zum siebten Mal in Folge, in fünf Jahren mit insgesamt vier Altersstufen, auf dem Siegertreppchen. „Das wiederholt starke Ergebnis von heute zeigt, dass sich die Arbeit in unseren wöchentlichen Gruppenstunden bewährt hat“, betonen Tanja Farnung und Matthias Etzel, die Betreuer und Gruppenleiter. „Die Gruppen sind ein tolles eingespieltes Team, gerade die ältere Gruppe, kennt sich untereinander sehr gut und arbeitet teilweise schon mehr als 10 Jahre zusammen und weiß, worauf es ankommt.“  

Die Vizehessenmeister wurden, zurück in Eichenzell von ihrem erfolgreichen Wochenende, vom Empfangskomitee der jüngeren JRK-ler aus der Stufe II begrüßt, was zeigt, wie sehr die Eichenzeller Gruppen zusammengewachsen sind, denn diesmal waren sechs der acht Teilnehmer Gruppenleiter, die neben ihren eigenen Gruppenstunden auch noch die Gruppenstunden der jüngeren Gruppen, wie die Bambinis, Stufe I und Stufe II betreuen.


Neue Altkleidercontainer für Eichenzell

Vier nagelneue Altkleidercontainer wurden vom Ortsverein Eichenzell des Deutschen Roten Kreuzes aufgestellt. Davon stehen ab sofort erstmalig im Ortsteil Welkers zwei Container: Einer an der Hauptstraße und einer auf dem Firmengelände der Firma Klaus Schleicher Engineering (Waltgerstraße 9).

Eichenzells DRK-Vorsitzender Karl-Wolfgang Weber zeigte sich erfreut, dass die Firma Klaus Schleicher eine Stellfläche auf ihrem Betriebsgelände für die Altkleidercontainer kostenlos zur Verfügung stellt. Durch die Verdoppelung der Altkleidercontainer in der Großgemeinde Eichenzell erhofft sich das DRK-Eichenzell, dass zukünftig mehr Altkleider gespendet werden und damit die Kleiderkammern des DRK noch besser bestückt werden können. Über 30 Jahre sammelt das DRK Eichenzell bereits Altkleider in der Gemeinde. Ein Teil der Erlöse fließt dabei direkt für die wichtigen sozialen Maßnahmen, die das DRK zum Wohle der Bürger engagiert betreibt. Somit unterstützen die Bürger mit ihrer Kleiderspende auch direkt die Arbeit des Ortsvereins.

Etwa 1,2 Millionen benachteiligte Menschen erhalten jährlich in den über 700 Kleiderkammern und Läden des DRK gut erhaltene Kleidung, Decken und Heimtextilien. Überschüssige Kleider werden verkauft und die Verkaufserlöse werden ausschließlich für soziale Projekte  und ehrenamtliche Projekte wie beispielsweise im Katastrophenschutz, im Jugendrotkreuz oder in der wichtigen Altenhilfe investiert. Bundesweit gibt es rund 25.000 Altkleidercontainer vom DRK und vier dieser Container stehen nun in der Gesamtgemeinde Eichenzell. Die Altkleidercontainer sind in Eichenzell nun weiß und gut sichtbar. Nur diese Container mit der Aufschrift des DRK Eichenzell sind wirklich vom Deutschen Roten Kreuz und damit werden ausschließlich hilfsbedürftige Menschen und soziale Projekte unterstützt. Es gibt in der Gemeinde Eichenzell auch welche von anderen Aufstellern. Das DRK garantiert den Spendern, dass die gesammelte Kleidung nicht in der Müllverbrennung landet, sondern als Secondhandware ein zweites sinnvolles Leben bekommt und soziale Projekte finanziert werden. Daher appelliert der Eichenzeller DRK-Vorsitzender Karl-Wolfgang Weber an die Bevölkerung, nur an bekannte und seriöse Organisationen ihre Altkleider und andere Utensilien in die Altkleidercontainer des DRK zu spenden.

In den kalten Wintermonaten gibt es vom DRK zusätzliche mobile Dienste, wie die DRK-Kältebusse in großen Städten, wo neben medizinischer Hilfe auch Bedürftige mit Kleidung, Decken und Schlafsäcke versorgt werden. Bei akuten Notlagen, wie etwa Überschwemmungen und Hauseinstürzen, versorgt das DRK betroffene Familien mit Kleidung und Haustextilien. Auch Flüchtlingslager werden bei Bedarf mit Altkleidern versorgt und Hilfsgütertransporte in arme Regionen werden ehrenamtlich organisiert. Die Altkleidercontainer in Eichenzell werden ehrenamtlich von zahlreichen DRK-Mitgliedern und auch vom Jugendrotkreuz geleert und die Verladung wird durchgeführt. Karl-Wolfgang Weber lobte bei der Aufstellung der neuen Container die tatkräftige Unterstützung durch die DRK-Mitglieder und insbesondere die  fleißige Hilfe durch die zahlreichen Jugendlichen des Jugendrotkreuzes. Weber: „Auf unser Jugendrotkreuz ist halt Verlass.“ Weber richtete auch einen großen Dank an die Bevölkerung, die treu seit vielen Jahren Altkleider für die Altkleidercontainer des DRK Eichenzell spendet. Weber hofft und wünscht sich, dass auch zukünftig die vier neuen Container gut bestückt werden. Die normalen traditionellen Altkleiderabgabetermine beim DRK-Gebäude an der Munkenstraße 3 bleiben auch weiterhin bestehen. Die nächsten Termine sind am 7. Mai, 6. August und 12. November. Hier können die Bürger wieder Altkleider, Decken und Haustextilien abgeben, die vom DRK für einen guten Zweck verwendet werden.

(Quelle: eichenzell-aktuell.de, 05. April 2016, ea/jb)